Unser Tätigkeitsbereich: Streitvermeidung, Schlichtung & Mediation


Neben den klassischen Tätigkeitsfeldern ausgewählter Rechtsbereiche hat der Notar noch weitreichendere Aufgaben. Im Rahmen seiner hoheitlichen Befugnisse ist der Notar der optimale Ansprechpartner, wenn es darum geht, aufkommende oder bereits entstandene Streitigkeiten aus der Welt zu schaffen. Das notarielle Einsatzgebiet reicht je nach Gemengelage von der präventiven Streitvermeidung über die moderierende Schlichtung bis hin zur vollstreckungsfähigen Streitentscheidung.

Streitvermeidung auf elegante Art und Weise

streitschlichtung notarDie frühzeitige Einschaltung eines Notars ist die beste und eleganteste Art mögliche Streitigkeiten von Vorneherein auszuschließen. In seiner Tätigkeit als professioneller Berater ist der Notar zu jedem Zeitpunkt der Verhandlung den Interessen beider Parteien verpflichtet. Somit ist es auch dessen Aufgabe, einen sachgemäßen und für alle Parteien zufriedenstellenden Interessenausgleich vorzunehmen. Während der Vertragsverhandlungen wirkt der Notar darauf hin, dass offene Fragen und Probleme schon im Zusammenhang mit dem Vertragsschluss abgearbeitet werden. Dazu zählen auch Eventualitäten, die so weit in der Zukunft liegen, dass sie von den Parteien oftmals noch gar nicht bedacht wurden. Auf diese Weise wird die notarielle Urkunde abschließend formuliert. Aus Verträgen, die notariell beurkundet wurden, entstehen deshalb in den seltensten Fällen ernsthafte Streitigkeiten.

Die notarielle Urkunde als Vollstreckungstitel

Darüber hinaus hat die notarielle Urkunde den Vorteil, dass sie als öffentlich anerkanntes Dokument den vollen Beweis des beurkundeten Vorgangs erbringen kann. Weiterhin ist es auch möglich, dass sich die Parteien aufgrund bestimmter Ansprüche der sofortigen Zwangsvollstreckung unterziehen. Dem Notar ist es nämlich gestattet, die Voraussetzungen für eine zwangsweise Erfüllung von Verpflichtungen gleich einem Gericht herzustellen. Dazu muss der zu vollstreckende Anspruch hinreichend bestimmt in der beglaubigten Urkunde festgehalten werden. Aus der notariellen Urkunde ergibt sich zwangsläufig, dass der betroffene Schuldner umfassend belehrt und aufgeklärt wurde. Dem Schutz des Schuldners wurde somit in besonderer Weise Rechnung getragen. Die notarielle Urkunde kann folglich einen Vollstreckungstitel darstellen. Der Gläubiger kann sich hiermit einen langwierigen Gerichtsprozess ersparen.

Der Notar als fähiger Schiedsrichter im Schiedsverfahren

schiedsvereinbarung notarSollten die Parteien trotz sorgfältiger Vorbereitung spätere Streitigkeiten nicht ganz ausschließen können, empfiehlt sich eine Schiedsvereinbarung. In einer Schiedsvereinbarung wird in der Regel festgehalten, dass bestimmte Streitigkeiten in einer festgelegten Sache durch ein Schiedsgericht entschieden werden sollen. Je nach Situation kann eine solche Vereinbarung vor oder auch noch während des entstandenen Streits getroffen werden. Für die Bestellung des Schiedsgerichts gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die Parteien sind bei der Wahl der Schiedsrichter völlig frei. Es zeigt sich jedoch immer wieder, dass Notare als Schiedsrichter besonders geeignet sind. Durch die jahrelange Erfahrung, faire und sachgerechte Verhandlungen zu führen bietet sich der Notar als unparteiischer Schiedsrichter geradezu an. An der fachlichen Kompetenz sollte es dem Notar wegen seiner spezialisierten Ausbildung ebenfalls nicht fehlen. Eine notarielle Streitschlichtung kann darüber hinaus auch in vielen weiteren Streitigkeiten erfolgen. So kann zum Beispiel bei Nachlassauseinandersetzungen oder bei Problemen in Scheidungsvereinbarungen ein Notar zur Lösung aufkommender Konflikte herangezogen werden. Im Gegensatz zu einem gerichtlichen Verfahren können die Parteien hier das Ergebnis selbst bestimmen. Nicht zuletzt ist die notariellen Streitschlichtung um einiges kostengünstiger als ein Gerichtsprozess.


Möchten Sie einen Termin vereinbaren?

Möchten Sie einen Termin vereinbaren?


Rufen Sie uns an: 02733 8055

weiter zum Kontaktformular